Samtgemeinde Oderwald

Bestätigter Zimmerbrand in Börßum

Die Übergabe der neuen Einsatzbekleidung durch die Samtgemeinde Oderwald war noch keine zwei Stunden alt, da alarmierte die IRLS Braunschweig die Feuerwehren der Samtgemeinde Oderwald zu einem B2-Zimmer-Brand nach Börßum. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte konnten die Lage bestätigen. Vor Ort brannte eine Fritteuse in einer Küche. Zwei Trupps gingen unter Atemschutz in das Gebäude vor und bekämpften den Brand. Durch die starke Verrauchung musste die Feuerwehr einen Überdrucklüfter einsetzen, um das Gebäude von Rauch zu befreien. Eine Bewohnerin wurde an den mitalarmierten Rettungsdienst übergeben.

Die eingesetzten Trupps unter Atemschutz kontrollierten den betroffenen Bereich mithilfe einer Wärmebildkamera, um sicherzustellen das sich dort nichts erneut entzünden kann. Durch den scharfen Einsatz mit der neuen Bekleidung wurden sofort die Vorteile klar. Die leichte Einsatzkleidung sorgt für mehr Tragekomfort, gute Beweglichkeit für die nötige Wendigkeit sowie mehr Sicherheit durch die Gore-Tex-Membran.

Um Kontaminationsverschleppung zu vermeiden wird die Einsatzbekleidung sicher verpackt

Nach Beendigung des Einsatzes zogen sich die Einsatzkräfte mit Einmalhandschuhen bekleidet aus, und legten die Einsatzkleidung in blaue Säcke ab. Diese werden verschlossen und in eine spezielle Reinigung gegeben, um eine Kontaminationsverschleppung zu verhindern. Die Einsatzkräfte haben dafür vorgesehene Trainingsanzüge auf den Fahrzeugen, die nach dem Brandeinsatz getragen werden.