Kreisgefahrgutbeauftragter

Unbekannte Flüssigkeit gefunden – Fachzug DekonMess übte in Evessen

Am Samstag (13. April 2019) rückte der Fachzug DekonMess des Landkreises Wolfenbüttel zu einer Übung nach Evessen aus. Um 8.50 Uhr wurde in diesem Szenario der „Alarm“ für den Zug ausgelöst.

Der Fachzug DekonMess, besteht aus Fahrzeugen, die in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Schladen stationiert sind. Hierzu zählen zwei Gerätewagen und ein Mehrzweckfahrzeug. Die Teileinheit „Spüren und Messen“ wird durch die Ortsfeuerwehr Apelnstedt (Ost), Fümmelse (Mitte) und Oelber a. w. Wege (West) gebildet. Der zugeigene Führungsdienst, gestützt auf einem Einsatzleitwage (ELW 1), wird größtenteils durch die Ortsfeuerwehr Evessen gebildet.

Der Fachzug nutzt in jeder Gemeinde des Landkreises Wolfenbüttel fest definierte Bereitstellungsräume als Sammelplatz und rückt im Anschluss zum jeweiligen Szenario in Zugformation an. In diesem Fall wurde ein Platz in der Nähe von Sickte angefahren.

In Evessen angekommen, hatte die dortige fiktiv eingesetzte Ortswehr schon als Erstmaßnahme die Lage Erkundet. Es stelle sich heraus, dass der Austritt von zirka fünf Litern einer unbekannten Flüssigkeit eine stark ätzende Reaktion in einem Kellerraum ausgelöst hatte, die bei Aufräumarbeiten versehentlich herbeigeführt wurde. Die Schadenstelle weiträumig abgesperrt.

Als erste Maßnahme verschaffte sich Einsatzleiter Sascha Seidel einen Überblick und teilte die Mannschaft ein.

Es wurde durch einen Trupp unter spezieller Schutzkleidung nun eine Messung und Probenahme nach einer fest definierten Strategie abgearbeitet. Nach zirka 30 Minuten konnte so relativ schnell die Erkenntnis gewonnen werden, dass es sich um Chlorwasserstoffsäure (Salzsäure) handelte. Im realen Einsatzgeschehen wäre hier der zuständige Gefahrgutzug ebenfalls eingesetzt worden und hätte die Bergung und hätte die Bergung und Sicherung der Chemikalie übernommen.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich die eingesetzten Kräfte im Gefahrenbereich kontaminiert hatten, wurde parallel eine Dekontaminationsanlage für Einsatzkräfte aufgebaut und in Betrieb genommen.

Nach Übungsende erfolgte eine kurze Nachbesprechung samt Imbiss im Feuerwehrhaus Evessen.

Zugführer Hans-Otto Steckhahn konnte auch Kreisbrandmeister Tobias Thurau begrüßen. Er sprach als Beobachter der Übung ein großes Lob über die gute Arbeit des Fachzuges aus.

Als besonderes Ereignis an diesem Samstag, stand noch eine Beförderung an. Der Kamerad Michael Hoppmann wurde vom Kreisbrandmeister, aufgrund seiner Tätigkeiten innerhalb des Fachzuges, zum Löschmeister befördert.

Gegen 13 Uhr war dann dieser Übungsdienst beendet und alle Fahrzeuge konnten wieder einsatzbereit ihre Standorte anfahren. Der Fachzug DekonMess dankt auf diesem Wege ausdrücklich für die Bereitstellung des Übungsobjektes und des Feuerwehrhauses der Ortsfeuerwehr Evessen.

Sollten wir dein/euer Interesse an einem Probedienst geweckt haben oder wird für ein Ausbildungsthema „Knowhow“ benötigt freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme. Zugführer: Hans-Otto Steckhahn (h.o.steckhahn@gmail.com)

Text: Fachzug DekonMess (Michael Hoppmann) / Fotos: Fachzug DekonMess