Aus der Verbandsarbeit

Feuerwehr Tradition und Gegenwart

Sitzend: Markus Rischbieter / Stehend: Tobias Thurau

Kreisfeuerwehr- Verbandsversammlung in Schladen

Am Freitag den 17. August trafen sich, in dem mit über 200 Teilnehmern sehr gut gefüllten Dorfgemeinschaftshaus in Schladen, die Delegierten der Feuerwehren aus dem Landkreis Wolfenbüttel, zu ihrer Verbandsversammlung. Nach einem Musikstück des Spielmannszugs Dettum begrüßte der erste Vorsitzende und Kreisbrandmeister Tobias Thurau die Ehrengäste aus Politik, dem öffentlichen Leben und die Kameraden der Feuerwehren, unter ihnen auch mehrere Kreisbrandmeister aus den Nachbarlandkreisen und der Ehrenkreisbrandmeister Günther Richtsteig aus Abbenrode  sowie der ehemalige Kreisausbildungsleiter Jochen Hanisch, aus Wolfenbüttel.

In Ihren Grußworten zollten die Redner, den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Anerkennung und Respekt, für ihren unermüdlichen Einsatz und die Unterstützung und Hilfe für unsere Mitbürger, in den wahrscheinlich schlimmsten Stunden ihres Lebens.

In seinem Bericht teilte Tobias Thurau der Versammlung unter anderem mit, dass die Feuerwehren im Landkreis Wolfenbüttel aus 3013 Mitglieder bestehen, davon sind 2563 männlich und 450 weiblich. Weiter berichtete Thurau das beim Landkreis Wolfenbüttel ein Antrag zur perspektivischen Entwicklung des Standorts der Feuerwehrtechnische Zentrale in Schladen gestellt wurde. Er informierte die Versammlung über die Novellierung des Brandschutzgesetzes und berichtete das der Brandabschnittsleiter Ost, Markus Rischbieter im Juni, von den Gemeinde- und Ortsbrandmeistern des Brandabschnitts Ost, mit großer Mehrheit zur Wiederwahl vorgeschlagen wurde. Die Bestätigung dieser Vorschlagswahl muss nun der Kreistag, in seiner Sitzung am 17. September 2018 treffen. Ferner teilte Tobias Thurau, auf Grund mehrere Anfragen mit, dass er bei der Vorschlagwahl im April 2020 für eine zweite Amtszeit zur Verfügung steht.

Der erste Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes und Kreisbrandmeister Tobias Thurau dankte allen Kameradinnen und Kameraden für ihren Einsatz zum Wohl der Mitbürger des Landkreises Wolfenbüttel, sowie ihren Familien und den Unterstützern und Partnern der Feuerwehren. Er bedankte sich auch für die produktive und partnerschaftliche Zusammenarbeit bei den Angehörigen von Rat und Verwaltung, in den Kommunen und beim Landkreises Wolfenbüttel, im vergangenem Jahr. Dann übergab er das Rednerpult an den „Vater“ der Zeitung des Kreisfeuerwehrverbands Wolfenbüttel „Achtung“ FUNKALARM ……. Manfred Garske.

In seinem Bericht gab der ehemalige Kreispressewart Manfred (Manni) Garske einen Einblick in den Lebenslauf seines „Kindes“, die Zeitung des Kreisfeuerwehrverbands Wolfenbüttel, „Achtung“ FUNKALARM …….

Vor 15 Jahren gründete er die Zeitung und füllte sie zuerst allein und später mit einem Redaktionsteam bestehend aus den Gemeindepressewarten und Vertretern aus den Abteilungen der Kreisfeuerwehr.

Im nächsten Jahr geht die „Achtung“ FUNKALARM ……. unter der Adresse www.achtung-funkalarm.de online, berichtete Manfred Garske der Versammlung. Das Redaktionsteam, dem auch der Gründer der Zeitung weiterhin angehören wird, möchte mit diesem Auftritt im Internet, den Mitbürgern einen Einblick in die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren ermöglichen, über die

Aktivitäten der Kinder und Jugendfeuerwehren berichten und die Leser für die Arbeit in den Feuerwehren begeistern.

Unter dem Tagesordnungspunkt Öffentlichkeitsarbeit stellte Torsten Decker eine Demo Version der online Ausgabe vor und erläuterte sie.

Der Kreisjugendfeuerwehrwart Torsten Horney berichtete über einen positiven Trend bei den Kinder-und Jugendfeuerwehren. Die Kreiskinder- und Jugendfeuerwehr besteht zurzeit aus 59 Jugendfeuerwehren mit insgesamt 716 Mitgliedern, davon 231 Mädchen und 26 Kinderfeuerwehren mit insgesamt 376 Mitgliedern, davon 132 Mädchen. Da die Kinderfeuerwehren der Unterbau der Jugendfeuerwehren, sowie die Jugendfeuerwehren der Unterbau der Einsatzabteilungen sind, ermutigte Horney die Wehren zur Gründung weiterer Kinderfeuerwehren. In diesem Jahr werden in Groß Denkte, Kissenbrück und Schladen noch drei weitere Kinderfeuerwehren ins Leben gerufen.

Es folgten die Berichte des Kreisausbildungsleiters Sven Dost, der Kreisfrauensprecherin- und Kreissicherheitsbeauftragten Meike Maren Beinert, sowie den Bericht des Hauses Florian in Bad Harzburg.

Nach seinem Haushaltsbericht für das Jahr 2017 wurde dem Kreisgeschäftsführer Florian Graf eine vorbildliche Kassenführung bescheinigt, die Delegierten erteilten dem Kassenführer und dem Vorstand Entlastung.

Nun folgten die Ehrungen verdienter Kameraden durch den Kreisbrandmeister Tobias Thurau und seine Stellvertreter Markus Rischbieter und Florian Graf. „Alle diese Kameraden zeichnen sich durch ihre menschliche Art, ihr Fachwissen und ihre vorbildliche Kameradschaft aus“, lobte der Kreisbrandmeister.

Einen Präsentkorb für ihren über Jahrzehnte anhaltendes Engagement wurde Ulf Harrendorf (Dettum), Torsten Decker (Klein Schöppenstedt) und Manfred Garske (Schulenrode) überreicht.

Die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes (LFV) Niedersachsen in Bronze erhielten Jens Meyer (Kissenbrück), Wilfried Blöß, Thomas Weingart (Weddel), Andreas Kliebisch (Warle), Kurt Stieler (Wittmar), Klaus Voges (Kneitlingen), Martin Ecklebe (Wehre) und Frank Riethus (Wehre).

Die Ehrennadel des LFV Niedersachsen in Silber wurden Dirk Swen Wiezer (Burgdorf) und Holger Kronenberg (Sehlde) verliehen.

Die Ehrennadel des LFV Niedersachsen in Gold bekam der stellvertretende Gemeindebrandmeister des Abschnitts Asse Utz Körtge (Wittmar) angesteckt.

Das Ehrenkreuz in Bronze des Deutschen Feuerwehr Verbandes (DFV) wurde Michael Hesse (Wolfenbüttel), Hartmut Tost (Seinstedt/Kalme), Kurt Bauch (Groß Vahlberg), und Martin Boedecker (Schladen) überreicht.

Das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz (DFV) in Silber bekamen Alexander Steek (Groß Flöthe) und Detlef Gliese (Fümmelse) ausgehändigt.

Die Ehrenmedaille des Kreisfeuerwehrverbandes Wolfenbüttel erhielten Andreas Memmert (Schladen) und Markus Rischbieter (Schöppenstedt).

Eine ganz besondere Auszeichnung wurde dem Ehrenkreisbrandmeister Günther Richtsteig zuteil. Für mehr als ein halbes Jahrhundert hat der Kamerad Günter Richtsteig sein Leben in den Dienst der Feuerwehr gestellt und wurde mit dem Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes (LFV) für 60 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit ausgezeichnet.

Am Ende der Versammlung dankte Tobias Thurau den Anwesenden für ihre Aufmerksamkeit und schloss die Versammlung, nach etwas mehr als 2 Stunden mit der Nationalhymne. Diese wurde gespielt vom Spielmannszug Dettum, der die Versammlung musikalisch begleitete.

Das könnte Sie auch interessieren: